Heinz-Peter Thiel soll Landrat bleiben!

von Ewald Adams, Kirchweiler

In einer sehr schwierigen und emotional aufgeheizten Stimmung hat es Landrat Thiel durch ausgleichendes Verhalten geschafft, die politische Atmosphäre im Kreistag auf ein normales und fruchtbringendes Niveau zu bringen.

Eine besondere Anerkennung verdient er auch für seine erfolgreiche Initiative, das Abwandern von Gemeinden an der Oberen Kyll nach Prüm zu verhindern und damit eine unsägliche Auseinandersetzung, bedingt auch durch unklare Politik der Landesregierung, zu befrieden. Er hat damit die Voraussetzungen geschaffen unseren Landkreis erfolgreich in die anstehende Kommunalreform zu führen.

Ein weniger glückliches Thema war die Abfallpolitik. Nach meiner festen Überzeugung, auch aufgrund langjähriger Tätigkeit im Kreistag und Werksausschuss Abfallwirtschaft, ist es nicht realistisch und finanzierbar, dass der kleine Landkreis Vulkaneifel auf dieser Bühne alleine bestehen kann. Die Proteste zur Abschaffung der Biotonne kann ich nachvollziehen, nicht jedoch die Art und Weise, wie hier teilweise agiert wurde. Die Abläufe stellen sicherlich für A.R.T, Kreistag und Landrat kein Ruhmesblatt dar. Dennoch überwiegen bei weitem die vielen positiven und zusammenführenden Aktivitäten von Landrat Thiel.

Ich bin überzeugt, dass er sich mit aller Kraft auch für den Erhalt unseres Landkreises einsetzen wird.

Daher ist seine Wiederwahl völlig gerechtfertigt – never change a winning team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*